Startseite | Kontakt

Angebot der Graduiertenakademie
Winterakademie
Sommerakademie
Zukunftsforum Bildungsforschung
2017
Call for Papers
Programm
Anmeldung
Reviewprozess
Keynotes
Tagungsort, Anreise & Unterkunft
Tagungsbeitrag
Tagungsleitung und Organisation
2016
2015
2014
Archiv
Lokale Angebote
Veranstaltungshinweise
Netzwerk Postdocs

Den Call for Papers zum 4. Zukunftsforum Bildungsforschung können Sie hier herunterladen.


Viertes Zukunftsforum Bildungsforschung

Frühe Bildung 2.0? (Forschungs-)Diskurse in der Pädagogik der Kindheit


Früh-, Grundschul- und Sozialpädagogik im Dialog

Das Feld der Pädagogik der Kindheit hat sich in den letzten Jahren zu einem facettenreichen Forschungsgebiet entwickelt. Aktuelle Forschungsarbeiten fokussieren Bildungsprozesse in Kindertageseinrichtungen, Grundschule und außerinstitutionellen Settings aus vielfältigen theoretischen Blickwinkeln und mit unterschiedlichen methodischen Ausrichtungen. Um diesem breiten Spektrum an Themen und Forschungszugängen Raum zu geben, nimmt die Graduiertenakademie der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs in ihrem diesjährigen Zukunftsforum Bildungsforschung Entwicklungen und Kulturen kindlichen Aufwachsens und Lernens von der Geburt bis zum Ende der Grundschulzeit in den Blick.

Wir laden alle interessierten (Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen einschlägiger Disziplinen (Entwicklungspsychologie, Kindheits-, Grundschul,- Sozial- und Sonderpädagogik, Fachdidaktiken, ...) inner- und außerhalb der Pädagogischen Hochschulen Baden-Württembergs ein, ihre laufenden oder abgeschlossenen Forschungsarbeiten aus den Bereichen der frühen Bildung und e Grundschulpädagogik vorzustellen und zu diskutieren. Gerade die Mixtur von grundschulbezogenen, elementar- und sozialpädagogisch sowie entwicklungspsychologisch gelagerten Promotionsprojekten wird über die Grenzen verschiedener Disziplinen hinweg vielfältigen Bedingungen kindlichen Aufwachsens und pädagogischen Arbeitens gerecht und bietet Gelegenheiten zu interdisziplinärem Austausch.

Folgende Aspekte können als Orientierung für die Einreichung von Beitragsvorschlägen dienen:

1. Wissenschaftstheoretische und forschungsmethodische Zugänge einer Pädagogik der Kindheit
Forschung bedarf gegenstandsangemessener wissenschaftstheoretischer Grundlagen und Forschungsmethoden. Die Analyse von Prozessen frühkindlicher Entwicklung, Bildung, Betreuung und Erziehung greift dazu auf vorhandene Instrumente der Bildungs- und Sozialwissenschaften zurück, trägt aber auch mit Rücksicht auf die Spezifika ihrer Untersuchungsgegenstände zu deren Weiterentwicklung bei. Im Spannungsfeld der Normierung von Bildungsprozessen und der Perspektive von Kindern, sollen hier allgemeine bildungstheoretische und methodologische Fragen ebenso wie methodische Herangehensweisen in konkreten Forschungsprojekten in den Fokus gerückt werden.

2. Professionalisierung und Didaktik im Elementar- und Primarbereich
Mit dem Fokus auf Bildungsprozesse in der Kindheit ist nicht nur der Anspruch verbunden, das Aufwachsen von Kindern zu untersuchen, sondern dieses auch professionell und, vor allem in Grundschulkontexten, auch didaktisch reflektiert zu gestalten. Zur Debatte stehen damit unter anderem die Rolle von pädagogischen Institutionen, die Entwicklung und Gestaltung von Bildungseinrichtungen, Aspekte der Professionalisierung in früh- und grundschulpädagogischen Kontexten, Fragen von Heterogenität und Inklusion, die Gestaltung von Übergangen sowie die Entwicklung und Förderung domänenspezifischer Fähigkeiten.

3. Kinderwelten - Bildungswelten
Bildungswelten von Kindern werden nicht nur von Professionellen beeinflusst. Erziehung wird auch in generationalen Ordnungen in Familien, Vereinen oder über Medien, Literatur, Kunst, Konsum, Religion und Politik sozial organisiert. Das lenkt die Aufmerksamkeit auf vielfältige und vielschichtige Bildungswelten sowie auf Kinderwelten, die frei von Erziehungsabsichten auf Entwicklungs- und Bildungsprozesse einwirken. In diesem Zusammenhang können unter anderem institutionelle Settings als „generationale Ordnungen“ der Organisation von kindlichen Lebenswelten, entwicklungspsychologische und sozialpädagogische Fragen oder auch Selbst- und Weltkonzepte von Kindern in den Blick genommen werden. 




© Graduiertenakademie Pädagogische Hochschulen  |  Impressum